Oblivion – Lichtflüstern von Jennifer L. Armentrout [Buchrezension]

“Menschen sahen, was sie sehen wollten, aber nie, was direkt vor ihren Augen geschah.” S. 53

 

Inhaltsangabe

Als Katy nebenan einzieht, weiß Daemon sofort: Das gibt Schwierigkeiten. Er darf keinen Menschen an sich heranlassen, denn das würde Fragen aufwerfen. Warum bist du so stark? Wie kannst du dich so schnell bewegen? Was BIST du? Die Antwort darauf ist ein Geheimnis, das niemals gelüftet werden darf. Doch Katy bringt Daemon vom ersten Tag an aus der Fassung. Er will ihr nahe sein, aber diese Schwäche kann er sich nicht erlauben. Sich in Katy zu verlieben würde nicht nur sie in Gefahr bringen – es könnte auch das Ende der Lux bedeuten.

 

Eigene Meinung

Endlich konnte ich “Oblivion- Lichtflüstern”, und damit die Welt von Katy und Daemon, aus Daemons Sicht lesen. Der “Book-boyfriend” schlichthin würde ich sagen. Jennifer L. Armentrouts Schreibstil hat mein kleines Leserherz wieder getroffen und auch aus Daemons Sicht total überzeugen können. Die Geschichte, ist natürlich die aus dem ersten Band Obsidian – Schattendunkel nur das wir nun auch die Gedankengänge und Taten von Daemon Sicht verfolgen können.

Jennifer L. Armentrout hat mit ihren Charakteren bei mir einen Star Status. Alle ihre Charaktere haben eine derartige Tiefe, die mir teilweise bei Realen Menschen fehlt. Sie haben eine Vergangenheit, Gedanken und Gefühle die, die Autorin hier an den richtigen Stellen zu den richtigen Augenblicken geltend macht. Es wirkt nicht gekünstelt nicht überzogen oder aus dem “nichts” hervorgeholt weil Armentrout ihre Leser abholt es ihnen gemütlich macht um dann ihre Herzen zu brechen.

Mit dem Einzug von Katy in das Haus neben Daemon und seiner Schwester Dee, fängt die Geschichte an. Es beginnt ein Katz und Maus Spiel zwischen Katy und Daemon, denn er sieht es nicht gern das Dee sich mit dem Mädchen von Nebenan anfreundet. Geprägt durch den Tod seines Bruders, versucht er mit so wenigen Menschen wie möglich zu tun zu haben. Aber Daemon merkt das Katy ganz anders ist, und das er bald nicht nur seine Schwester sondern auch sich selbst vor Katy schützen muss.

“Ich hatte ihr wehgetan, dieses Mal hatte ich sie wirklich tief verletzt. Was ich ihr zuvor an den Kopf geworfen hatte, war nichts gegen das, was ich jetzt gesagt hatte. Ich hatte das Gefühl, meine Mission endlich erfüllt zu haben, und war doch alles andere als zufrieden.” S. 197

Daemon vertritt den typischen großen Bruder mit einer leicht selbst überheblichen Art was ihn aber wiederum ausmacht. Und auch wenn es mein Lieblingscharakter ist aus der Reihe, hat mir die Sicht aus Katy besser gefallen. Was auch damit zutun hängen kann, das ich mich mit dem Buchmädchen das ihren eigenen Buch Blog führt, wesentlich besser identifizieren konnte. Dafür erlebt man durch das Versteckspiel in “Oblivion – Lichtflüstern” gefühlt viel mehr Aktion während man in “Obsidian – Schattendunkel” mehr Sorge hatte. Gerade dieser feiner, aber doch sehr prägende Unterschied, macht es so interessant aus beiden Sichten die Geschichte zu lesen.

Jennifer L. Armentrout hat die Geschichte aus Daemons Sicht glaubwürdig, plausibel und passend erklärt und mir als Leser nahegebracht. Der Charmeur Daemon bringt Sprüche zum lachen und zum ausrasten und repräsentiert genau das Bild das ich aus “Obsidian – Schattendunkel” von ihn bekommen habe

“Doch egal wohin ich ginge, das, wovor ich fortlief – Kat -, würde ich nicht zurücklassen können.” S. 322

Von mir bekommt "Oblivion - Lichtflüstern" von Jennifer L. Armentrout 

4/5 Sternen!

Bildquelle: Carlsen
Buchdetails
Name: Oblivion - Lichtflüstern
Autor: Jennifer L. Armentrout
Seiten: 384
Verlag: Carlsen
Erschienen: 01.08.2019
Kostenpunkt: 18,99€
Hier zu kaufen: Oblivion - Lichtflüstern
Hier zu kaufen (Hörbuch / eBook): Oblivion - Lichtflüstern
Kostenpunkt (Hörbuch / eBook): 8,99€
Genre: Fantasy/ Jugendbuch
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0