„Was macht ihr Silvester?“

Eine simple Frage, die bei mir Flucht Reflexe hervorruft. Sofern ich an Silvester denke, bekomme ich schlechte Laune, Herzraßen, feuchte Hände. Ich stehe dazu:
Ich habe Angst vor Silvester.

„Böllerschlachten“ oder „Feuerwerkskrieg“ ist nicht meine Welt. Damals, als ich weit aus jünger war, waren meine Eltern immer um 0 Uhr mit mir draußen. Natürlich hatten wir Feuerwerk. Mein Vater hat die meisten Sachen immer angezündet und zugegeben: Es war schön! Wir hatten aber auch meist nur Leuchtfeuerwerk mit wunderschönen Farben. Meine Mutter (die ebenfalls Angst vor Feuerwerk hat) hatte sich das alles immer aus sicherer Entfernung angesehen. Natürlich durfte ich auch was anzünden. Das sah dann so aus: Ich zünde etwas an und sofern auch nur ein kleiner Funke kam, schmiss ich es einen halben Kilometer weg. Das meiste ging nie wirklich los, weil dieser Funken eben nicht übergesprungen ist. (Wortspiel ;))

Aber diese Vorsicht von der ich vielleicht „zuviel“ habe, hatten andere zu wenig oder schlichtweg GAR NICHT. Meiner Mutter ist ein Böller in ihre Jackenkaputze geworfen wurden von einem Balkon. Mein Vater konnte den Böller gerade noch rauswerfen bevor er hochging.

Ich selbst bin in einige Böllerschlachten geraten weil anscheinend einige das total Lustig finden sich diese Böller oder geschweige denn Kanonenschläge an den Kopf oder vor die Füße zu werfen. Die Härte allerdings war zu Silvester vor drei Jahren. Dort hat mir ein Wildfremder eine Schreckschusswaffe ins Gesicht gehalten die GOTT SEI DANK nicht geladen war. Ich weiß das ich mich nicht mal rühren konnte. Ich war wie zu einer Salzsäule erstarrt. Dieses Erlebnis war schlussendlich mein persönlicher „Abschied“ von Silvester.

Ich schaue mir Feuerwerk gerne an. Von Zuhause, in sicherer Entfernung. Ich mache alles dunkel in den Räumen weil ich einfach Angst davor habe, das irgendein Mensch der von der heiligen Banane geküsst wurde, anfängt Raketen oder sonstiges Hochzuschießen. Seit dem mein Kater auch vor 3 Jahren einzog, hat sich das mit der Knallerei eh erledigt. Und wenn ich so klein wäre wie er, würde ich mich ebenfalls verkriechen. Denn auch wenn er auf Heldenhafte Jagd geht um Fliegen zu erlegen, hasst er Feuerwerk genauso sehr wie ich.

Ich weiß das ich nicht alleine mit dieser Angst bin und habe Alex von Fenstermomente gefragt wie es bei ihr aussieht. Mit ihrem Einverständniss darf ich euch ihre Sichtweise zeigen:

die angst am jahreswechsel!

ich liebe silvester. der gedanke dahinter das damit die alten bösen geister verjagt werden, die emotionalität an 0 uhr. die alten serien die einen schon seit der kindheit begleiten.
aber silvester hat auch andere seiten!
warum ich an silvester ängste habe:

es ist ja üblich das man an silvester auch „mal runter geht“ um sich umzuschauen und ein paar neujahrs-wunschraketen zu zünden und in den himmel zu schauen

aber mittlerweile sind immer mehr „krawallmenschen“ unterwegs, so das ich angst habe, einen böller an den kopf zu kriegen. oder man mich damit bewirft. „sich einen spaß draus macht“. desto lauter der böller, desto größer die angst.
zudem nehmen sich das viele menschen zum anlass, sich sinnlos zu besaufen. was meine zweite angst beinhaltet. alkoholisierte, unkontrollierbare menschen. die auf einmal laut werden, aggressiv und alles kaputt machen.

das ist für mich der grund warum ich an silvester zu hause bin. mit meinem mann und meinen 2 wundervollen katzen. ohne alkohol, mit 2 raketen die das neue jahr einläuten und mir wieder hoffnung machen 🙂

Geht es euch ähnlich? Oder liebt ihr Silvester vielleicht?
Gerne würde ich eure Sicht zu Silvester lesen!
Habt ein schönes Wochenende <3

large (2).jpg

Kategorie: Allgemein, Gedankengänge Kommentare: 1
Eine Antwort auf „„Was macht ihr Silvester?““
  1. calipasite
    06.10.2017 - 5:14 pm Uhr

    Da hast du Recht. Durchaus ist Silvester schön auch wenn ich großteils negativ davon spreche ist es natürlich ein sehr Emotionaler Tag. Allerdings ist es für mich wie du schon sagtest, wirklich mit vielen Schatten verbunden.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.