Opposition – Schattenblitz [Buchrezension]

opposition-schattenblitz-jenniferlarmentrout

!Achtung!
Da es sich um den finalen Teil handelt, kann es durchaus sein das einige Spoiler bedingt durch Band eins (Obsidian), Band zwei (Onyx) Band drei (Opal) oder auch Band vier (Origin) erwähnt werden. Solltet ihr vorhaben diese Buchreihe noch zu lesen (was ich nur empfehlen kann) würde ich euch bitten direkt zum Fazit zu springen und/oder erst die vorherigen Rezensionen zu lesen =)

Wir nehmen Abschied

Dee und Dawson sind weg und mit ihnen Deamon. Die Sekunden werden zu langgezogenen Minuten und Stunden die Katy darauf hofft, ein Lebenszeichen von Deamon zu bekommen. Auch Beth – Dawsons Freundin – betet inständig das der Vater ihres Ungeborenen Kindes bald nach Hause kommt. Auf der Suche nach Verpflegung, begeben sich Archer der Origin und Katy in einen Supermarkt als plötzlich dutzende von Sternen auf der Erde zu landen scheinen. Die Lux greifen die Menschen an. Doch dort ist auch Deamon! Gelenkt von ihren Gefühlen begibt Katy sich in Schwierigkeiten. Doch Katy weiß noch nichts von der Veränderung von Dawson, Deamon und Dee…

Tatsächlich fiel es mir nicht einfach zu dem letzten Teil der Obsidian Reihe zu greifen. Diese Buchreihe habe ich sehr ins Herz geschlossen, einschließlich der Charaktere und es ist schon ein wenig wie Abschied nehmen.

Natürlich war ich sofort wieder drin, wusste worum es ging und auch wo Jennifer L. Armentrout mich in dem letzten Band so böse hat stehen lassen.

Katy, unsere Hauptprotagonistin, versucht klare Gedanken zu fassen und zu überlegen warum Deamon, Dawson und Dee einfach gegangen sind, wo sie sind, ob sie sich komplett in ihnen getäuscht hat. Archer, der Origin den Katy in Area 51 kennengelernt hat, ist immer wieder in ihrem Kopf und ließt ihre Gedanken und Luc so wie er selbst, versuchen sie abzulenken und zeitgleich im Auge zu behalten. Sie wissen wie Katy zu Deamon steht und das sie die gott verdammte Welt aus ihren Angeln heben würde, um ihn zu finden.

Luc deutet an das Katy und Beth sich vielleicht mal unter Frauen unterhalten sollen. Irritiert durch diesen Gedankengang setzt es Katy aber in die Tat um, einfach auch um nach Beth zu schauen. Schließlich was sie ebenfalls eine Leidensgenossin. Auch wenn Katy etwas erschlagen ist von der Neuigkeit das Beth Schwanger ist…

Der „Überfall“

Durch die Änderung der Prioritäten bezüglich Beth und ihrer Schwangerschaft, beschließt Katy wenigstens in den Supermarkt mit Archer zu fahren. Die beiden Origins hielten es für zu gefährlich, Katys Mutter mit ins Spiel zu holen auch wenn diese sich mit Schwangerschaften auskennt. Nicht nur um Angst für die Gruppe sondern auch um Sorge der Mutter. Diese konnte sich schließlich gar nicht verteidigen während Katy, Archer und Luc als Hybrid und Origins wenigstens den Hauch einer Chance hatten.

Angekommen im nächst besten Supermarkt, schein auch alles vorerst wie immer. Die Menschen kaufen ein, und natürlich ist es eine bedrückende Stimmung. Die Menschheit weiß nun das unter ihnen Wesen leben, die übernatürlich sind. Das Spektakel in Las Vegas hatte die komplette Aufmerksamkeit auf sich gezogen und scheint weitere Ausmaße zu haben, als vorerst angenommen.

Plötzlich geht alles ganz schnell: hunderte von weißen Lichtern landen vor dem Supermarkt und scheinen alles zu beseitigen was auch nur in ihrem Blickfeld ist. Archer und Katy fällt es schwer gegen diese Invasion der Lux anzukommen. Um sie herum scheint alles Leben ausgelöscht zu werden. Ein kleines Mädchen, das weinend vor dem Leichnam ihres Vater steht, kann Katy retten. Hat dieses Mädchen überlebt? Also bis zum Schluss?

Archer und Katy waren fast draußen als sie das wohl bekannte und vertraute Kribbeln im Nacken spürt. Deamon! Irgendwo musste er sein. Sie rennt zurück, vorbei an Leichen und Lux die in einer kompletten Zerstörungswut sind. Dort sieht sie ihn endlich.

„Und auch wenn um uns herum die Kacke noch sehr am Dampfen war, für mich war die Welt in dem Moment in Ordnung.“ S.120

Das letzte was sie spürt ist ein harter Schlag gegen ihren Kopf, durchgeführt von Dawson – Deamons Bruder. Zu groß ist die Sorge, aufzufliegen.

Ein ungemütliches wiedersehen

Während Dee zu der Oberzicke mutiert ist und Katy erzählt das ihr, Dawson und Deamon endlich die Augen geöffnet wurden, scheint Katys Welt in tausend Stücke zu zersplittern. Nichts desto trotz wollte sie Deamon wiedersehen und sich selbst davon überzeugen das Deamon ihre komplette Beziehung nur so getan hat.

Als ich also mit Katy mit betete das wenigstens DAS eine Lüge sein, sollte ich nicht enttäuscht werden. Tatsächlich können sich Deamon und Dawson gegen die Gehirnwäsche wären und tun lediglich so, als wären sie ebenfalls feindliche Lux die, die Welt unterwerfen möchten. Leider ist es bei Dee real. Deamon tippt dabei zu der Verbindung die Dawson zu Beth und er zu Katy hat.

Sie beschließen zu fliehen und Dee in jedem Fall nach zu holen. Unterstützt werden sie dabei von Luc. Dieser hat es geschafft einen anderen Militär Stützpunkt zu „kapern“ und stellt Dawson, Deamon und Katy mit einem Helikopter Luftunterstützung sowie ein Abholservice zu Seite. Als sie Nancy wiedersehen, löst das alles andere als Glücksgefühle bei den dreien aus. Luc allerdings kann sie beruhigen das er sie in der Hand hätte mit den kleinen Origin Kindern.

Sei deinen Freunden nah, deinen Feinden noch näher

Archer Deamon und Katy gehen den Weg, den sie nie für möglich gehalten haben: Sie treffen sich mit den Aurum um sie auf ihre Seite zu ziehen. Gemeinsam gegen einen Feind: Den Lux.
Durch die Verbindungen von Luc wird der Kontakt zu Hunter aufgenommen, den wir bereits im letzten Band kennengelernt haben. Ein Aurum der auch nur sein Leben, leben möchte ohne irgendjemanden zu quälen.

Während Deamon alles andere als Begeistert von diesem Plan ist, merken sie schnell das sie keine andere Wahl haben, als in den sauren Apfel zu beißen.

Sie treffen sich mit Hunter und dieser führt sie in die Kolonie der Aurums. Lotho der Führer der Aurums wird hier als wirklich furchterregender und mir doch aus irgendeinem Grund sympatischer Charakter dargestellt. Auch wenn Katy und Deamon natürlich nicht begeistert sind. Ich hingegen hatte, nach dem die ersten „Schockmomente“ sich gelegt hatten, gerade in diesem Kapitel eine menge Spaß.

Doch selbst nachdem sie Lotho hinter sich gelassen haben, scheint das noch nicht das Ende der Fahnenstange. Leider werden noch einige Opfer benötigt um den Krieg zwischen Lux und Menschheit zu beenden…

„Als sich ihre Mundwinkel hoben, war es ein nahezu magischer Moment: Sie konnte noch lächeln, wirklich lächeln, auch wenn um uns herum alles den Bach runterging.“ S. 225

Schreibstil

Wir auch in den anderen Büchern brauche ich zu mit meiner Lieblings Autorin wohl nicht mehr viel sagen. Die Geschichte endet mit einem Hauch Dystopie. Diesen Umschwung in ihren Schreibstil, in dieser Geschichte, ist „erfrischend“. Wir haben das Katz und Maus Spiel zwischen Deamon und Katy schon lange hinter uns gelassen und die Geschichte fesselte mich bis zum letzten Augenblick. Die Achterbahn der Gefühle geht auch hier hoch und runter.

Gestutzt habe ich schlussendlich über die „kürze“ des Buches. Es wurde alles aufgelöst, zumindest weitestgehend. Über den 10 Seitigen Epilog war ich begeistert weil damit wirklich noch mal alles zusammengefasst wurde, was ich durch die Bücher erlebt hatte.

Auch diesmal hat Jennifer L. Armentrout aus der Sicht von Katy sowie aus der Sicht von Deamon erzählt. Es hat sich gut ergänzt und mich hat der wechsel zwischen den beiden auch nicht irritiert oder zurück geworfen im Lese Fluss. Tränen liefen einige denn wir verabschieden uns hier auch von ein paar Charakteren und gerade von einem hat es mir extrem weh getan, vor allem dadurch das Armentrout enorm auf die Emotionen von Katy dabei eingegangen ist. Und vielleicht, sogar mir noch ein Stück zu wenig.

Empfehlung

Jeder der die Lux beziehungsweise Obsidian Reihe angefangen hat und diese für spannend hält, ist auch mit dem Abschlussbandes „Opposition – Schattenblitz“ gut bedient. Es wird liebevoll und logisch aufgelöst. Auch die Charaktere wie unsere Bücher verliebte Katy, unseren gut aussehenden Deamon und natürlich auch Dee, die eine wundervolle Freundin abgibt, schließt man schnell ins Herz weswegen ein Abschied schon ein wenig schmerzt.

Mein Fazit zu Opposition – Schattenblitz

Es war spannend bis zum Schluss, so empfand ich es zumindest. Es ging von dem Jugend-/Fantasygenre sogar ein wenig in die Dystopie. Natürlich nur dezent. Dafür bewahrt Jennifer L. Armentrout ihre Charakter tiefe und ja ich kann mir gut vorstellen, das auch ihr der „Abschied“ von Katy und Deamon nicht einfach gefallen ist. Mir ist durchaus bewusst, das man sich auch die Oblivion Reihe zulegen könnte um nochmal die Geschichte aus Deamons Sicht zu erleben und ja, vielleicht werde ich mir diese auch noch zu legen. Momentan möchte ich mich aber noch ein wenig darin suhlen das ich die Geschichte abgeschlossen habe.

Emotionen wurden hier auch wieder groß geschrieben und das genau macht mir ihr Schreibstil auch so sympathisch. Man kann sich super hineinversetzen und tatsächlich tat mir jede negative Begegnung selbst ein bisschen weh. Ich bin froh das ich durch diese Buch Reihe auf Jennifer L. Armentrout aufmerksam geworden bin. Besser hätte es wohl nicht beginnen können und ich freue mich auch auf ihre „Dark Elements“ und „Dämonentochter“ Reihe.

Wie bereits oben gefehlt, fehlte mir aber dennoch etwas, was ich gerade noch nicht benennen kann. Vielleicht erscheinen mir die 410 Seiten auch einfach zu dünn für eine Buchreihe die mich so gepackt hat. Allerdings hätten es dann wohl auch 700 Seiten nicht besser machen können. Ich glaube es ist einfach der Abschied im ganzen der mich etwas traurig macht. Nichts desto trotz würde ich wohl immer wieder zu der Obsidian Reihe greifen und diese auch empfehlen, zumindest wenn man tolle Charaktere, spannende Geschichte und vor allem Fantasy mag.

Von mir bekommt "Opposition - Schattenblitz" von Jennifer L. Armentrout 

4.9/5 Sternen!

Inhaltsangabe

Katy kann noch immer nicht fassen, dass Daemon sie verlassen und sich der Armee der Lux angeschlossen hat. Seit deren Invasion ist ein Krieg ausgebrochen, der schon viele Menschenleben gekostet hat. Niemand ist mehr sicher, doch um der schwangeren Beth zu helfen, wagt Katy sich aus dem Haus. Als ihr größter Wunsch in Erfüllung geht und sie Daemon begegnet, scheint dieser jegliche Gefühle für sie verloren zu haben. Katy muss herausfinden, ob noch etwas von dem Daemon, den sie liebt, in ihm steckt – bevor alles verloren ist.

obsidian-opposition-jenniferlarmentrout Bildquelle: Carlsen
Buchdetails
Name: Opposition - Schattenblitz
Autor: Jennifer L. Armentrout
Seiten: 416
Verlag: Carlsen
Erschienen: 29.04.2016
Kostenpunkt: 19,99€
Hier zu kaufen: Opposition - Schattenblitz
Genre: Jugendbuch/ Fantasy
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.