Die Blutlinie von Cody Mcfadyen [Buchrezension]

cody_mcfadyen_die_blutlinie

“Tod und Schrecken bewirken das. Sie vermögen jedem Augenblick alle Freude zu entziehen. Es ist das, womit man ständig kämpfen muss, wenn man für das Gesetz arbeitet. Die Schuld der Überlebenden. Es erscheint beinahe als Sakrileg, einen Moment im Leben zu genießen, während man darüber spricht, wie ein andere Leben schreiend endete.” S. 116

 

Inhaltsangabe

Er bezeichnet sich selbst als Nachfahren von Jack the Ripper …

Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Killers. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen – ein Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte …

 

Eigene Meinung

Nach dem ich witziger Weise das Ende der Smoky Barret Reihe kenne, und irgendwann auch mal den Mittelteil gelesen und abgebrochen habe, habe ich nun doch mal von vorne gestartet. Motiviert von meinen zwei Freundinnen…

Autor Cody Mcfadyen stellt mit Agent Smoky Barrett Stück für Stück vor. Dabei lese ich aus ihrer Ich- Perspektive und werde mit ihr, so wie mit ihrem Team bekannt gemacht. Es prasseln sehr viele Namen auf mich ein, nicht nur von prägnanten Charakteren, sondern natürlich auch die von Opfern, Verdächtigen, oder anderen Mitarbeitern, von denen ich immer mal wieder etwas erfahre, das für den Fall wichtig, (oder eben auch weniger wichtig) ist. Der Schreibstil ist flüssig. Hier und da hatte ich ein wenig das Gefühl, das noch noch eine Schippe mehr sein muss, obwohl der vorliegende Fall, meist schon schwer genug wäre.

Es sind Detaillierte Beschreibungen der Opfer, oder auch der Schauplätze die mich unterhalten konnten. Tatsächlich haben mich die Gedankengänge von Smoky sehr begeistern können und das auch mit dem eher unbeliebteren Charakter James. Allgemein wird die ganze FBI Arbeit wirklich gut für Leien beschrieben. Erklärungen erfolgen fließend nebenbei ohne das ich mich in meinem Lesefluss gehindert gefühlt habe. Ab und an hatte ich das Gefühl mich mit Smoky und ihrem Team auf der Stelle zu drehen. Es wurden verschiedene Tests, Analysen, Befragungen durchgeführt die mich gefühlt nicht wirklich vorankommen ließen. Trotz eines Thrillers, war ich begeistert von den Emotionalen Stellen. Egal ob es dabei um Freundschaft, Krankheit, Verlust, Trauer, oder auch Elternschaft ging.

Protagonistin Smokey Barrett ist gut besetzt und zur Geltung gebracht. Immer wieder werde ich beispielsweise zurück katapultiert, in die traumatischen Ereignisse ihrer Vergangenheit. Zu Beginn des Buches, hatte ich den Eindruck das mir wieder ein Teil fehlt, denn die Ereignisse die Protagonistin Barrett hier mit mir als Leser teilt, hätten sicherlich noch einmal für ein eigenes Buch gereicht. Stück für Stück konnte ich mich allerdings daran gewöhnen, das ich ihre Geschichte einfach sehr detailliert immer mal wieder im laufe des Buches erfahre. Auch ihr Team wird durch das Buch hinweg greifbarer. Gerade die verschiedenen Bindungen untereinander geben dem Buch, eine angenehme Tiefe.

 

Mein abschließendes Fazit

Ein spannender Auftakt mit Agent Smoky Barrett den Autor Cody Mcfadyen hier zu Tage förderte. Ich würde sagen das hier sehr viele, etwas finden, was sie mögen (vorausgesetzt man ließt gerne Thriller!) Egal ob Charakteristisch, Geschichtlich oder auch von der Brutalität her, hier wird jeder fündig der sich auf die Geschichte einlassen kann. Zugeben gibt es für mich hier ein paar Stellen die mir etwas gestreckt vorkamen, vielleicht hier und da auch etwas zu viel aber Schlussendlich konnte mich das Buch gut abholen, mich emotional greifen, und war in meinen Augen durch die Protagonistin gut besetzt. Der Täter war für mich recht schnell greifbar, was mir aber dennoch nicht die Geschichte ruiniert hat. Die Aufklärung und das ankommen beim Täter war, wie gesagt mit eins paar längen, trotzdem super. Auch bin ich der Meinung das man Smokys Geschichte eigentlich vollständig in ein Eigenständiges Buch hätte verarbeiten können, das hätte ich auf jeden Fall auch interessant gefunden.

 

“Deine Seele ist wie ein Diamant.” “Was zur Hölle soll das nun schon wieder heißen?”, fragte ich wütend. Er starrt mich missmutig an. “Es soll heißen, dass du eine wundervolle Seele hast, Smoky. Wunderschön wie ein Diamant. Und manchmal genauso hart und kalt wie einer.” S. 290

 

Von mir bekommt "Die Blutlinie" von Cody Mcfadyen 

4/5 Sternen!

978-3-404-15853-9-Mcfadyen-Die-Blutlinie-org Bildquelle: Bastei Lübbe
Buchdetails
Name: Die Blutlinie
Autor: Cody Mcfadyen
Seiten: 476
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: 15.04.2008
Kostenpunkt: 13€
Hier zu kaufen: Die Blutlinie
Hier zu kaufen (Hörbuch / eBook): Die Blutlinie
Kostenpunkt (Hörbuch / eBook): 9,99€
Genre: Thriller
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 2
2 Antworten auf „Die Blutlinie von Cody Mcfadyen [Buchrezension]“
  1. […] Die Blutlinie […]

  2. […] Es handelt sich bei Der Todeskünstler um den zweiten Teil der Smoky Barrett Reihe von Autor Cody McFadyen. Es ist nicht notwendig die Bücher in der richtigen Reinfolge zu lesen, allerdings besteht die Gefahr sich zu Spoilern, oder bestimmte Hintergründe nicht zu verstehen. Solltet ihr euch nicht Spoilern wollen, kommt ihr hier zum ersten Teil der Cody McFadyen Reihe “Die Blutlinie“. […]