Blutsbande BD. 1 – Die Verwandlung von Jennifer Armintrout

Blutsbande_die_verwandlung_jennifer_armintrout

“Ich hatte so viele nebensächliche Dinge ernst genommen und mein eigenes Glück aus den Augen verloren, dass ich gar nicht mehr wusste, was mich glücklich machen könnte.” S. 138

 

Inhaltsangabe

Ein Biss – und Carrie ist wie verwandelt. Nachdem die junge Ärztin in der Pathologie von einem Toten angefallen wurde, kann sie auf einmal kein Sonnenlicht mehr ertragen, verspürt plötzlich einen unerklärlichen Blutdurst. Ist sie etwa Opfer eines Vampirs geworden? Auf der Suche nach den Gründen für ihre rätselhaften neuen Gefühle lernt sie den charismatischen Vampirjäger Nathan kennen – und verliebt sich unsterblich in ihn. Doch die Blutsbande, die sie an ihren ‘Erschaffer’ Cyrus fesseln, sind stärker … Gleichzeitig fasziniert und abgestoßen von dem ebenso attraktiven wie bösartigen Untoten, gerät sie immer mehr in seinen finsteren Bann …

 

Eigene Meinung

Des längeren hatte ich schon den dritten Teil der “Blutsbande” -Reihe hier stehen und hatte durch Zufall, die ersten beiden günstig ergattern können. Somit habe ich also zu dem ersten Band “Die Verwandlung” von Jennifer Armintrout gegriffen. Die Autorin verfolgt während des Buches durchaus einen Roten Faden, den sie hier und da aber durch Erinnerungen, Liebes “hin und her” und natürlich Brutalität abschweifen lässt. Dabei liest man aus der Sicht der Hauptprotagonistin “Carrie”.

 

“Jetzt wollte ich, Dr. Carrie Ames, die vor einem vollen Hörsaal den Hippokratischen Eid geschworen hatte, niemals Schaden anzurichten und immer zu helfen, ich wollte töten.” S. 217

Das Buch nimmt eine unheimliche Geschwindigkeit, gleich zu Anfang zu und die Ereignisse überschlagen sich förmlich. Während Carries Welt in der einen Sekunde noch in Ordnung war, habe ich sie in der nächsten vor den Scherben ihrer bisher existierenden Welt gesehen. Die vorkommenden Kampfszenen sind Aktion reich und sehr brutal beschrieben und geben dem Buch eine Ordentliche Portion Spannung. Immer wieder kommt es aber durch die eigenen Unsicherheiten der Charaktere und der Verschlossenheit zu Durstrecken. Außerdem waren es die Sex-Szenen, die es mir nicht leichter gemacht haben. Vor allem der Sex mit Minderjährigen in diesem Buch, der (Gott sei dank) nicht beschrieben wurde, aber eben erwähnt wurde, hat es mir dann leider noch weniger angenehm gestaltet.

Mit Carrie als Hauptprotagonistin, haben wir einen sehr starken Charakter, die sich (leider) nicht zu Schade ist, das zu sagen, was sie denkt. Es sind ihre Wutausbrüche, ihre plötzlich aufflammende “Leidenschaft” die meist zu einer menge mehr Probleme führt.

Ich muss gestehen das mich das Buch leider nicht begeistern konnte. Mir hat es an Tiefgang gefehlt und Tiefe an den Charakteren. Es fühlt sich ein wenig unvollständig an, was ich nicht ankreiden möchte, da es ja auch “nur” der erste Band einer Reihe ist. Es waren eher die Gefühlsmäßigen “hin und her” Seiten und der sehr markant auftretende Sex von dem es, für mich ruhig hätte weniger sein können. Gepaart mit Blut – das natürlich bei einem Vampir-Roman eine große Rolle spielt- aber irgendwie immer dabei sein muss in jeglichen Kombinationen und Situationen, kam es mir etwas zu übertrieben vor.  Vampirromane sind sicherlich nichts neues mehr, aber auch in dieser Hinsicht konnte mir der Roman nichts bieten oder wenigstens mit etwas schon vorhandenen begeistern.

“Aber das Leben ist nun einmal ungerecht, Cyrus. Und im Moment mag ich dich nun mal nicht sonderlich.” S. 296

Von mir bekommt "Blutsbande 1: Die Verwandlung" von Jennifer Armintrout 

2/5 Sternen!

 

 

 

 

Blutsbande_die_verwandlung_jennifer_armintrout Bildquelle: MIRA
Buchdetails
Name: Blutsbande 1: Die Verwandlung
Autor: Jennifer Armintrout
Seiten: 460
Verlag: MIRA
Erschienen: 15.12.2010
Hier zu kaufen: Blutsbande 1: Die Verwandlung
Hier zu kaufen (Hörbuch / eBook): Blutsbande 1: Die Verwandlung
Kostenpunkt (Hörbuch / eBook): 6,99
Genre: Fantasy/Dark Romance
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0