Schund und Sühne von Anna Basener [Buchrezension]

schund_und_sühne

Wer hat sich nicht schon einmal gewünscht, ein edler König zu sein und die Reichtümer genießen zu dürfen? Oder als Prinzessin bedient werden und Shoppen gehen, den lieben langen Tag… Kat auf jeden Fall nicht. Im allgemeinen wollte sie auf hören, Groschenromane und eben die oben genannten „Klischees“ darin zu erfüllen, bekommt sie aber genau dafür das Literaturstipendium auf Schloß Rosenbrunn. Überrascht von dem Luxus, erschrocken über die Denkweisen und traurig über eine fehlende Kommunikation, ahnt sie nicht im geringsten, wo sie dort eigentlich reingestolpert ist…

Vorwort

Dies ist ein Rezensionsexemplar das mir der Bastei Lübbe Verlag zur Verfügung gestellt hat wofür ich mich sehr bedanke! Ebenfalls bedanke ich mich bei der Autorin für die tolle Widmung! Da „Schund und Sühne“ ein Rezensionsexemplar ist was mir zu Verfügung gestellt wurde, habe ich dafür nicht bezahlt. Dennoch ist meine Meinung wie immer davon unbetroffen, ehrlich und offen. 

Der erste Satz

„Der Brautstrauß hebt ab.“

Schreibstil

Klischee bedienend, witzig und offen herzig wurde ich in das Buch „Schund und Sühne“ reingeführt. Immer wieder lesen wir aus der Sicht verschiedener Charaktere. Protagonistin Kat, ist dabei mein persönliches Highlight gewesen, da ich teilweise aus der lachen nicht mehr raus kam. Anna Basener schreibt hier frei von der Leber weg ist dabei nicht nur unglaublich witzig sondern auch ehrlich. Aus Kats Sicht kommt das Buch auch ein Stück persönlicher rüber, da wir dabei aus der „Ich“ Perspektive lesen. Ansonsten lesen wie immer aus der „Erzähler“ Sicht.

„[…]»Weiß wäre auch eine Rosenfarbe.« »Wem sagst du das? Ich hasse Pink.« »Das ist Lachs.« »Ich hasse Fisch.« »Das dachte ich mir.«“ S. 40

Ich habe mir schon ziemlich schnell gedacht, das Kats Aufenthalt im Schloß Rosenbrunn in einer Katastrophe enden wird. Gar nicht wegen Kat, eher wegen den anderen Charakteren die alle ihr Päckchen zu tragen haben. Es ist unfassbar amüsant hinter die Kulissen zu schauen und genauso wie Anna Basener es geschrieben hat, könnte ich es mir auch wirklich vorstellen.

„»Kennst du E.L. James?« »Die Autorin von Shades of Grey? Karola, das ist, als würde ich dich fragen, ob du Jamie Oliver kennst.« »Kenn ich. Sehr reizender Mensch. mittelmäßiger Koch.« »Mami hat ihn ein paarmal eingeladen«, murmelt die Prinzessin, während sie die Pakete sortiert. »Unser Notar in London ist mit ihm befreundet.« Natürlich, denke ich und lächle.“ S. 112

Mein Fazit zu Schund und Sühne von Anna Basener

Es ist lustig, interessant, anders als erwartet und irgendwie genau das, was man erwartet. Es sind Klischees die hier aufgegriffen und auch in Frage gestellt werden. Aber sind es auch eben genau die Dinge die diesem Buch dem Charme geben. Es sind interessante Denkweisen der einzelnen Charaktere, und ich konnte mich manchmal nicht entscheiden den Kopf zu schütteln, zu lachen oder ein wenig betrübt zu sein. Ich würde nicht unbedingt sagen das es „Tiefsinnig“ oder gar „poetisch“ ist. Aber ist es auf jeden fall humorvoll und eine interessante Sichtweise. Denn auch Fürsten und Königinnen haben ihre Probleme.

„»Das Diadem ist eine Million Euro wert. Eine Million für einen Haarreif. Ist das nicht sinnlos?« »In einer Depression ist alles Sinnlos, Follie.« S.136“

Ich habe das Buch genießen können auch wenn mich die Ansichten aus beispielsweise Moritz Sicht, eher gelangweilt oder bei mir auf Unverständnis stießen. So sind es eben ein paar Charaktere, die mir nicht so zusagten. Auch das einige Dinge sehr runtergespielt wurden, die ich doch sehr krass fand. Allerdings kann ich auch irgendwo verstehen, das diese in diesem Roman, eher weniger thematisiert werden sondern nur angekratzt.

Von mir bekommt "Schund und Sühne" von Anna Basener 

4/5 Sternen!

Inhaltsangabe

Ein schwuler Prinz, der für Nachkommen sorgen muss, eine depressive Fürstin, die nicht an Depressionen glaubt, ein Rosenkavalier, der die Welt retten will, eine Prinzessin mit gebrochenem Herzen und Jagdgewehr. Und mittendrin eine junge Groschenromanautorin, die eigentlich aufhören will mit Schund und Kitsch, aber ausgerechnet dafür das Literaturstipendium auf Schloss Rosenbrunn bekommt.
Für vier von ihnen brechen herrliche Zeiten an. Der Fünfte wird diesen Herbst nicht überleben.

schund_und_suehne Bildquelle: Bastei Lübbe
Buchdetails
Name: Schund und Sühne
Autor: Anna Basener
Seiten: 240
Verlag: Bastei Lübbe
Erschienen: 31.01.2019
Kostenpunkt: 18€
Hier zu kaufen: Schund und Sühne
Hier zu kaufen (Hörbuch / eBook): Schund und Sühne
Kostenpunkt (Hörbuch / eBook): 12,99€
Genre: Belletristik
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0