Der Schmetterlingsjunge [Buchrezension]

der_schmetterlingsjunge

Er sieht sie an. Er möchte ihnen Helfen. Sie sollen sich entfalten können und in ihrer natürlichen Schönheit erstrahlen. Er hat doch extra ein Geschenk für sie. Warum weisen ihn alle ab, so wie seine Mutter es damals tat? Dann ließ sie ihn allein. Allein mit seinem gewalttätigen Vater. Aber das wird sich ändern. Er hat einen Plan und am Ende diesen, werden sie ihm alle dankbar sein und sein Geschenk zu schätzen wissen…

Der erste Satz

Ich gestehe, mein Liebling, ich habe getötet.

Leichtfüßiger Schmetterling

Nils Trojan, ist der leitende Ermittler der Mordserie des „Bodypainerts“, wie die Presse ihn nennt. Zusammen mit seiner Kollegin jagen die beiden durch lange Nächte in Berlin. Der Bodypainter scheint ihnen immer einen Schritt vor raus zu sein, was demotivierend und zu puren Anspannung wird. Wir verfolgen den Werdegang des Kommissars und lesen dazu aber auch aus der Sicht der Bodypainters. Doch ist dieser gerissener als erst anzunehmen ist, und auch Trojan muss das am eigenen Leib erfahren…

„Sechs Tage sind vergangen, mein Liebling, nicht mehr als hundertvierundvierzig Stunden, da mein wilder Rausch begann.“

Flüchtig wie Schmetterlinge

Auf jeder seiner Opfer, hinterlässt der Bodypainter einen Schmetterling. Und das in einem Farbenspiel der schönsten Träume. Aber die Frage die sich Trojan stellt, was steckt dahinter? Kaltblütig scheinen die Frauen dann hingerichtet zu sein. Und auch die liebe zu Schuhen mit hohen Absätzen scheinen sie alle zu teilen. Der Schlüssel, der die Frauen miteinander verbindet, scheint nicht zu exestieren, aber es dauert nicht lang bis Trojan und sein Team endlich eine heiße Spur haben…

Schreibstil

Max Bentow hat einen sehr angenehmen, flüssigen und spannenden Schreibstil. Er versteht es den Leser bei Laune zu halten und bringt eine Geschichte zusammen, die mich fasziniert und gleichzeitig erschaudert hat. Ich mochte sehr die Perspektive aus Täter, Kommissar und ein Stück weit auch aus dem Opfer. Für meinen Geschmack hätte es noch etwas härter sein können, etwas abgebrühter. „Der Schmetterlingsjunge“ verliert ab und zu und nur kurz ein wenig an Spannung, da man die misserfolge der Polizei durch Trojan zu spüren bekommt und die dazugehörige Demotivation. Allerdings sind diese Abschnitte nur sehr kurze, bevor wir gleich wieder eintauchen in eine neue Spur oder Sicht.

Empfehlung

Dieses Buch ist das erste was ich von Max Bentow gelesen habe. Allerdings habe ich eines schon an meine Freundin verschenkt. Max Bentow finde ich, sollte man als Thriller Liebhaber schon einmal gelesen haben. Ich habe das Buch aufgrund der Empfehlung der Buchhandlung gekauft und verschenkt, und nach dem ich die ersten drei Kapitel gelesen habe. Ja, meine Freundin kann froh sein das sie es geschenkt bekommen hat!

Mein Fazit zu Der Schmetterlingsjunge

Der einfache Schreibstil mit dieser bösen, gut durchdachten Geschichte, lädt immer weiter ein, in das Buch ein zu tauchen. Auch der Perspektiven Wechsel macht es mir als Leser einfacher, die Taten und Hintergründe nachvollziehen zu können. Natürlich erlebt man wie oben beschrieben, aufgrund der demotivation des Kommissars auch einmal Rückschläge, die aber das Lesevergnügen nicht abbremsen.

Ich hätte es mir Stellenweise noch etwas „böser“ und psychologischer gewünscht. Auch wenn unser Täter hier ganz klar schon gute Ansätze hat, hätte man ihn – wohlgemerkt für meinen Geschmack- noch eine Spur perfider machen können.

Von mir bekommt "Der Schmetterlingsjunge" von Max Bentow 

4.2/5 Sternen!

Inhalt

Der Berliner Kommissar Nils Trojan hat schon vieles gesehen, aber als er den Tatort in Kreuzberg betritt, traut er seinen Augen kaum: Die Frau, die ermordet wurde, liegt entkleidet auf dem Bett, ihren Rücken ziert das farbenprächtige Gemälde eines riesigen Schmetterlings. Nur zwei Tage später ereignet sich ein weiterer Mord, wieder hinterlässt der Täter sein bizarres Kunstwerk auf dem Körper des Opfers. Verzweifelt versucht Trojan, die verborgene Botschaft des Mörders zu entschlüsseln, doch sein Gegner hat ihn längst in ein perfides Verwirrspiel verstrickt. Und Trojan weiß – er muss die Obsession begreifen, die den Täter treibt, wenn er das grausame Töten beenden will …

Der Schmetterlingsjunge von Max Bentow Bildquelle: Goldmann
Buchdetails
Name: Der Schmetterlingsjunge
Autor: Max Bentow
Seiten: 396
Verlag: Goldmann
Erschienen: 16.07.2018
Kostenpunkt: 15€
Hier zu kaufen: Der Schmetterlingsjunge
Genre: Thriller
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.