Broken House [Buchrezension]

broken-house

In der Kürze, liegt die Würze
Ich zähle Gillian Flynn nach „Gone Girl“ und „Cry Baby“ zu einer meiner Lieblingsautorin. Das kleine, aber feine Buch „Broken House“ musste einfach für meine Sammlung einziehen. Tatsache habe ich gekonnt überlesen das es eine Kurzgeschichte ist. Und trotzdem wurde ich NICHT enttäuscht.
Ich habe bereits in der Rezension zu „Cry Baby“ schon gesagt, das ich es sehr schätze, das die Autorin kein Blatt vor den Mund nimmt. Sex ist bei ihr nicht unbedingt mit Blümchen ausgeschmückt sondern auch gerne Hart, direkt, und frei von der Leber: SEX.

Ihre Protagonisten sind alle ein wenig anders, auf symphatische Art und Weise. Etwas strange oder? 😀

Es ist eine Kurzgeschichte. Die Charaktere bekommen deswegen auch nur genauso viel Tiefe wie sie es brauchen und wie es auch ausreichend ist um in den Buch eine gute Story aufzubauen. „Broken House“ baut eine perfekte Stimmung auf und ich wurde wiedereinmal von Frau Flynn hinters Licht geführt. Obwohl ich mich dafür nur bedanken kann.

Interessanter weise ist es gar nicht lange her das ich „Cry Baby“ beendet habe und damit noch gut im Kopf habe. Denn ich konnte viele Verbindungen zu der Kurzgeschichte und beispielsweise diesen Buch aufbauen. Vorallem was doch die Kinder angeht.
Ich finde die Kinder werden stehts reifer dagestellt als sie im besten Fall für ihr Alter sein sollten. Hier dürfte es vielleicht wirklich ein wenig Kindlicher sein (finde ich).
Ich finde es teilweise sehr schwierig sich im Hinterkopf zu behalten, das eventuelle Nebendarsteller Kinder sind. Viele Worte wirken nicht nur reif sondern fast total erwachsen das ich mir vorstellen könnte, das ein Kind so mit mir sprechen würde.

Mein Fazit zu Broken House

Auch wenn es nur eine Kurzgeschichte ist, ist es wieder super geschrieben. Man kommt einfach rein, was bei einer Kurzgeschichte der Sinn sein sollte. Das Ende ist ein typisches Gillian Flynn Ende. Es nicht überladen ausgeschmückt und man kommt trotzdem auf seine Kosten!

Von mir bekommt "Broken House - Düstere Ahnung" von Gillian Flynn 

4.8/5 Sternen!

Teilen mit:
Bildquelle: Fischer
Buchdetails
Name: Broken House - Düstere Ahnung
Autor: Gillian Flynn
Seiten: 61
Verlag: Fischer
Erschienen: 03.11.2015
Kostenpunkt: 6€
Hier zu kaufen: Broken House - Düstere Ahnung
Genre: Kurzgeschichte
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 1
Eine Antwort auf „Broken House [Buchrezension]“
  1. Der große BOOKSHOPPING Wahnsinn!
    26.07.2017 - 3:06 pm Uhr

    […] Stunde durchgelesen. Ich liebe diese offene Schreibweise von ihr. Gerne könnt ihr dafür auch > hier Klicken < und ihr könnt die Rezension lesen […]