20.11.2018

Hazel ist anders als die anderen Kinder. Hazel hat Krebs. Und während sie sich damit, mehr oder minder gut abgefunden hat, weiß sie, dass sie für andere eine Zeitbombe ist. Erst als sie in der Selbsthilfegruppe fast in der Mitte von Jesus Herz, Augustus Walter kennen lernt, scheint sie über das Detail der Zeitbombe mehr oder weniger hinweg zu kommen. Sie lernt eine menge von Walters und sie verlieben sich. Auch, wenn diese Liebe nicht für die Ewigkeit geschaffen ist, ist sie für die Ewigkeit. 

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0
16.11.2018

Ein Französisches Sprichwort lautet: „Abschied nehmen bedeutet immer ein wenig sterben“. Ähnlich geht es auch Laurel die vor kurzem ihre Schwester und damit beste Freundin verloren hat. Sie weiß nicht mehr wer sie ist. Ihre Welt scheint still zu stehen. Doch ist es nicht nur sich selbst, die Laurel finden will, sondern auch Antworten auf Fragen, die sie prominenten Menschen stellt, die ebenfalls verstorben sind. Außerdem gibt es dort noch die leise Stimme, die ihr immer wieder zuflüstert, das sie an alle dem nicht Unschuldig ist…

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0
11.04.2018

Hannah ist Stumm. Das war sie nicht immer, ganz im Gegenteil. Doch als sie ihre Schwester Izzy verliert, scheint mit ihr, ihre Stimme zu gehen und all die Worte die hätten gesagt werden müssen. So bleiben nur eine laute Stille und zu viele Gedanken übrig, zu und mit denen Hannah sich nicht äußern kann. Als sie erfährt das ihre Eltern sie in „Sankt Anna“ angemeldet haben, scheint das letzte bisschen Fundament auf dem sie steht, komplett weg zu brechen…

weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0
15.02.2018

1,2,3 – Das Monster kommt vorbei

Der 13- Jährige Conor O’Malley hat es in „Sieben Minuten nach Mitternacht“ nicht einfach. Seine – an Krebs erkrankte Mutter- kann für ihren Sohn nicht die Mutter sein, die sie ihm gerne sein wollen würde. Conor versteht es und versucht ihr die meisten Tätigkeiten abzunehmen. Seinen Vater hat Conor bestimmt seit Monaten nicht mehr gesehen, nachdem dieser nach Amerika gezogen ist um dort zu arbeiten und für seine neue Familie zu Sorgen.

Und als ob die Krankheit seiner Mutter nicht schon schlimm genug wäre, hat er diesen Albtraum über den er mit niemanden reden kann und will, auch nicht mit dem Wesen das ihn Täglich sieben Minuten nach Mitternacht aufsucht…
weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0