03.09.2017

Du bist nicht allein, der Otori Clan ist deine Familie!
Als ich das Buch anfing zu lesen, war ich sofort eingetaucht in Takeos Welt. Lian Hearn, unser Autor von dem Buch, schreibt bei Takeo dabei aus der Ego Perspektive. Bei der schönen Kaede hat er sich dann für die außen perspektive entschieden was ich leider sehr schade fand. Aber dazu kommen wir später.Wie oben erwähnt fiel es mir nicht schwer in das Buch einzutauchen. Ich mochte von Vornherein die Charaktere und dessen Geschichten. Der Autor hat den Charakteren wunderschöne oder eben sehr arge Charakterzüge gegeben. Hearn erzählt vorallem viel von den Umgebungen, wo die verschiedenen Charaktere sich aufhalten und beschreibt sie so vertieft das man sich selbst dort hin denken kann.

weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0
19.08.2017

Die schaurige Puppe
Es war fantastisch in was für ein Spinnennetz der Autor Daniel Cole mich gelockt hat. Aber fangen wir von vorne an:Der Einstieg in „Ragdoll – Dein letzter Tag“ war ein wenig holprig. Viele Namen die alle zugeordnet werden wollen/sollen. Ich geriet ab und an ein wenig ins Straucheln aber um so tiefer ich in die Geschichte eintauchen, und einen Blick „hinter“ die Kulissen werfen konnte, umso schneller wurde mir klar wer, wer ist und was sie oder er für eine tragende Rolle spielen. Denn „tragender Rolle“ ist hier ein wichtiges Stichwort!

weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0
13.08.2017

 

Stell dir vor, du könntest mir sehen
Das ist das erste Buch was ich von Jennifer Niven gelesen habe. Der Schreibstil der dich wunderschön durch die Geschichte führt und dich nicht irgendwo verkehrt halt machen lässt, ist so entspannend das man sich in Ruhe auf die Geschichte von Libby und Jack (Unsere beiden Hauptprotagonisten) konzentrieren kann.

weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 1
09.08.2017

Crazy Simon?
Als dieses Buch erschienen ist, war es wie ich finde, genauso schnell wieder vergriffen wie es rauskam. Ich habe lange nach diesem Buch gesucht und vor einem Monat wurde ich dann tatsächlich fündig. Ich habe nicht lange gezögert und zugegriffen. Man kommt sehr einfach in die Geschichte und man merkt schnell das unser Hauptprotagonist Simon, etwas anders ist als die anderen Kinder, denn er kann mit Tieren sprechen. Simon versucht alles um sein Geheimnis zu behüten wird aber doch hin und weder beim Plausch mit der Taube erwischt. Schnell hat er den Spitzname „Verrückter Simon“.

weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0
03.08.2017

Die Farkarten bitte!
Ich habe dieses Buch bei Thalia entdeckt und der Klappentext sowie das Cover hatten mich sofort angesprochen. Von der Schriftstellerin Ava Reed hatte ich vorher noch nichts gelesen und sie war für mich komplettes Neuland. Aber als ich das Buch aufschlug wurde mir eine Fahrkarte in die Hand gedrückt und die Bahn fuhr vor. So fühlte es sich zumindest an.

weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 1
28.07.2017

Wieder zu Besuch bei Katy und Deamon
Gleich zu Anfang muss ich gestehen: Ich hänge ein wenig hinterher. Ich habe erst ziemlich spät diese Buchreihe von Autorin J.L. Armentrout angefangen und bereue es mir nicht gleich die HC Versionen gekauft zu haben. Es ist eine unglaublich (im warsten Sinne des Wortes), romantische, spannende Geschichte. Bereits im ersten Teil Obsidian – Schattendunkel hatte ich erwähnt durch wieviele Emotionale Höhen und Tiefen ich mich befand. Das ändert sich in Band zwei zwar ein wenig, aber die Achterbahn der Emotionen war dennoch für einige Runden geöffnet. „Onyx – Schattenschimmer“ ist der zweite Teil der Obsidian Reihe und hält auch hier wieder emotional eine menge für uns bereit.

weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 1
11.07.2017

In der Kürze, liegt die Würze
Ich zähle Gillian Flynn nach „Gone Girl“ und „Cry Baby“ zu einer meiner Lieblingsautorin. Das kleine, aber feine Buch „Broken House“ musste einfach für meine Sammlung einziehen. Tatsache habe ich gekonnt überlesen das es eine Kurzgeschichte ist. Und trotzdem wurde ich NICHT enttäuscht.
Ich habe bereits in der Rezension zu „Cry Baby“ schon gesagt, das ich es sehr schätze, das die Autorin kein Blatt vor den Mund nimmt. Sex ist bei ihr nicht unbedingt mit Blümchen ausgeschmückt sondern auch gerne Hart, direkt, und frei von der Leber: SEX.

weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 1