06.03.2018

Wenn der erste Schein trügt

ACHTUNG!
Ich habe diese Rezensionsexemplar von Arena Verlag zugeschickt bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle! Nichts desto trotz wird meine Rezension wieder offen und ehrlich und unvoreingenommen sein.

Alina –  unsere Hauptprotagonistin – hat es nicht gerade einfach. Ihr Vater beschließt, das sie auf das Internat „Hoge Zand“ zu schicken. Nicht nur das es dort so gut wie keine richtige „Zivilisation“ gibt, gibt es zusätzlich auch kein Internet. Auch die Handy Verbindung könnte in jeder Höhle besser sein.

Doch all das betteln und flehen bringt nichts. Die Meinung ihres Vaters steht fest.
Ihre Mutter hätte das alles bestimmt niemals zu gelassen. Leider hat Alina keine Mutter mehr, denn diese hat ihren Vater und sie vor Jahren verlassen. Bald merkt Alina das ihre Mutter nicht nur in ihrem Herzen inne wohnt…
weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0
21.02.2018

Die Abgründe der Seele

Lukas Salfeld führt zu Anfang das Leben, eines Otto-Normalbürgers. Er ist verheiratet, hat zwei Töchter und einen Job in einer Sicherheitsfirma. Die Beziehung zur Ehefrau ist ein wenig kühl und distanziert, aber Lukas ahnt nicht das dies nur die Spitze des Eisberges ist.
weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0
17.02.2018

Schicksalsschlag der Liebe…

Marcus Leben wird komplett auf den Kopf gestellt als er erfährt das sein Vater seine Mutter mit einer jüngeren Betrogen hat. Marcus beschließt sofort wieder nach Sea Breeze zu ziehen um seine jüngere Schwester Amanda und seine Mutter zu unterstützen. Er zieht zu Cage der ein Kumpel von Marcus Freund Preston ist. Cage ist der geborene Frauenheld und verbringt die Zeit damit mit durch fremde Betten zu hüpfen. Marcus hat mit Cage nicht viel zu tun, außer das sie sich eine Wohnung teilen. Das alles ändert sich ab den Augenblick als die hübsche Rothaarige Willow vor der Tür steht mit Tränen verschmierten Gesicht und Cage von seiner Ehefrau spricht…
weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 1
15.02.2018

1,2,3 – Das Monster kommt vorbei

Der 13- Jährige Conor O’Malley hat es in „Sieben Minuten nach Mitternacht“ nicht einfach. Seine – an Krebs erkrankte Mutter- kann für ihren Sohn nicht die Mutter sein, die sie ihm gerne sein wollen würde. Conor versteht es und versucht ihr die meisten Tätigkeiten abzunehmen. Seinen Vater hat Conor bestimmt seit Monaten nicht mehr gesehen, nachdem dieser nach Amerika gezogen ist um dort zu arbeiten und für seine neue Familie zu Sorgen.

Und als ob die Krankheit seiner Mutter nicht schon schlimm genug wäre, hat er diesen Albtraum über den er mit niemanden reden kann und will, auch nicht mit dem Wesen das ihn Täglich sieben Minuten nach Mitternacht aufsucht…
weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 1
14.02.2018

!Achtung!
Da es sich um den vierten Teil handelt, kann es durchaus sein das einige Spoiler bedingt durch Band eins (Obsidian) und Band zwei (Onyx) oder auch Band drei (Opal) erwähnt werden. Solltet ihr vorhaben diese Buchreihe noch zu lesen (was ich nur empfehlen kann) würde ich euch bitten direkt zum Fazit zu springen und/oder erst die vorherigen Rezensionen zu lesen =)

Wohl der Schrecken ohne Ende…
Wie viele Minuten, Tage, oder Wochen waren nun schon vergangen nach dem Kate in den Fängen von Deadalus gefangen gehalten wird? Ist es Tag oder schon spät in der Nacht? Und die wichtigste Frage: Wie geht es Deamon? Kate ist verzweifelt und am Ende ihrer Kräfte. Immer wieder, muss sie bei sogenannten „Stresstests“ gegen andere Hybride ankämpfen. „Zur ihrer eigenen Sicherheit“ wie von den dortigen Sergant Dasher immer wieder erklärt wird. Es besteht trotz der vermeidlich positiven Mutation durch Deamon noch die Gefahr, das Katy das selbe Schicksal wieder fährt, wie die instabilen Hybriden und sie auch einfach irgendwann in Flammen aufgeht. Sie verweigert die Kämpfe gegen die Hybriden und wird dadurch mehr als einmal windelweich geschlagen. Das Gefühl ohne Schmerz in ihre Zelle zurückzukehren ist ihr fremd geworden. Archer, der zu Anfang stumme Bewacher von Kate, teilt ihr in einer stillen Minute mit, das nicht nur ihr Leben sondern auch das von Deamon hiervon betroffen ist. Denn sollte Katy sterben, nimmt es auch für Deamon kein gutes Ende.

weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0
08.02.2018

ACHTUNG:
Bei „Darker“ handelt es sich um den zweiten Teil der „Shades of Grey“ Reihe der aus Christians Sicht erzählt wird. Der erste Band ist „Grey“. Solltet ihr noch vorhaben die Bücher zu lesen möchte ich euch vor eventuellen Spoilern hier warnen! Falls ihr nicht interessiert seit es selbst zu lesen oder es schon gelesen habt, seid ihr natürlich herzlich eingeladen zu bleiben und weiter zu lesen!

In tausend Facetten Darker

Ana geht Christian nicht mehr aus dem Kopf. Er hat das Gefühl tief in einem dunklen Loch verschwunden zu sein, seit dem Anastasia ihn verlassen hat. Warum hat sie ihm nicht das Safeword genannt? Hatte sie es vergessen? Wollte sie es nicht sagen? Christian fühlt sich schuldig und allein. Immer wieder kehrende Gedanken Karussells lassen ihn nicht in Ruhe und auch Nachts findet er keinen Schlaf. Wiederkehrende Alpträume seit Anas Trennung gehören wieder zu Greys Leben. Sein Entschluss steht fest: Er muss Anastasia Steele zurückgewinnen…
weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0
07.02.2018

Alle zusammen arbeiten einen Plan aus, wo sie Chris – Der Freund von Blake und Beth befreien können. Zwischen den ständigen Training, fällt Katy immer wieder auf, wie sehr sie das „normale“ Leben als Mensch vermisste. Sie denkt nicht eine Sekunde daran Deamon und Dawson im Stich zu lassen, aber sie weiß, das nichts mehr so sein wird wie vorher. Die Gewissensbisse holen Kat oft ein, wenn sie die kurzen, seltenen Momente mit Deamon genießt.   Sie hat Angst davor abzustumpfen und das große ganze dabei aus den Augen zu verlieren.

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0
31.01.2018

Ein paar Tage nach ihrem „Schwimmunfall“, benutzt sie den alten Laptop ihres Vaters. Sie würde einfach gern mal auf Facebook vorbeischauen. Und sie staunt nicht schlecht, als sie wirklich eine Nachricht von Jonah bekommen hat. Wie ist das Möglich? Hatte Jonah sein Gehirn auf moderne Art und Weise in etwa „Einfrieren“ lassen auf irgendwelchen Servern und nun vermag er über die Weiten des Internets mit ihr zu sprechen? Tess ist sich tief in ihrem inneren sicher, das dass wohl nicht der Fall sein wird. 

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 1
24.01.2018

Vorab Information Der Jumbo Verlag haben mir ein Rezensionsexemplar von John Greeens zukommen lassen Tage wie diese. Ich bedanke mich vielmals für den schnellen und sicheren Versand und auch für den beiliegenden Brief! Auch wieder vielen Dank an Dafür das sie es möglich gemacht haben, das ich auf dieses Hörbuch aufmerksam wurde und mich bewerben […]

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0
17.01.2018

Von unten nach oben…

Celaena Sardothien – die wunderschöne und im ganzen Land gefürchtete – Assassinen spricht sich täglich gut bei, mit den Worten „Ich habe keine Angst“. Zwischen Peitschenhieben und der drückenden Dunkelheit in den Mienen von Endovien, wo sie ihre Strafe absitzt,  möchte sie ihren Richter nicht den Erfolg des Sterbens gönnen. Denn schon lange hat sie die übliche Sterberate von zwei Monaten überschritten…

weiterlesen

weiterlesen
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0