Nur eine Ewigkeit mit Dir [Buchrezension]

nur_eine_ewigkeit_mit_dir

Gezeiten Zauber…

immer wieder enttäuscht vom Leben, von ihrer Familie und auch den Freunden, trifft Lilly einen folgen schweren Entschluss: Selbstmord.
Sie wartet auf die die rote Ampelphase, während sie auf der Brücke steht und ein für alle mal mit allem abschließen kann und will. Doch dieser Junge… wer ist das? Warum schafft er es überhaupt sie von dem Sprung abzuhalten? Und warum, nennt er sie unentwegt Lena?
Wir werden in „nur eine Ewigkeit mit Dir“ sofort in die Welt von Lilly und Jonas geholt. Lilly schwierige Stunden hinter sich. Erst der Verlust ihrer geliebten Mutter, die Trennung von Ben… Und alle behandeln sie wie ein rohes Ei ohne ein wirkliches Interesse an ihr selbst zu haben. So zumindest empfindet sie es. Den entschluss Selbstmord zu begehen scheint ihr als einzige noch vorhandene Lösung zu bestehen.

Als Jonas Lilly auf der Brücke stehen sieht, ist es um ihn geschehen. Endlich hat er seine Lena gefunden. Wie lange hat er wohl nach ihr gesucht? So viele Menschen hat er zusammen gebracht durch die „kleinen“ Begebenheiten. Nun ist er endlich selber dran! Doch so einfach ist es nicht.

Jonas ist ein Zeitenmittler. Er ist kein wirklicher Mensch. Seine Seelenmutter Yolanda bekommt die Veränderung ihres Seelensohnes mit und versucht Jonas zur Vernunft zu bringen. Natürlich versteht Jonas Yolandas Sorge und auch die seines Seelenbruders Vincent. Aber versteht ihn denn keiner?

„Ich bin auch nicht gleichgültig. Ich tue ganz einfach das, was ich tun muss. Ich funktioniere. Mit Lene und mit Lilly funktioniere ich nicht, ich handele nicht einmal mehr, ich bin ein einziger, großer, dusseliger Gefühlsbrocken.“ S. 24

Jonas kann nicht mehr lange sein Geheimnis für sich behalten und weiht Lilly ein. Er erklärt ihr, was ein Zeitenmittler tut, und das sie selbst, damals schon mit seinem alten Ich – Paul –  eine Beziehung hatte. Er erzählt ihr auch von Lene. Das vorherige Leben von Lilly. Sie versteht nun weswegen ihr Jonas vom ersten Augenblick zu vertraut vor kam. Warum sie immer wieder Träume hat, die sie sich nicht erklären kann und doch sich so abspielen, als wären sie alte Geschichten.

Doch die Vertrautheit hält nicht lang. Yolanda erklärt Jonas das er nicht Lillys Partner werden kann. Das er im Wege steht für Lilly auf der Suche nach der wahren Liebe. Es ist schmerzlich für Jonas und für Lilly da ihre grad (wieder)gefundene Liebe wohl nicht sein darf.

Um sich und Jonas zu beweisen, das sie wieder ins Leben zurück gefunden hat, nimmt sie wieder Kontakt mit ihrem Vater, der Schwester ihrer Mutter, und sogar zu Arbeitskollegen auf. Sie geht wieder ins Büro, begleicht Rechnungen und nimmt wieder aktiv an ihrem Leben teil.

Immer wieder ließt sie Lenes altes Tagebuch, fühlt sich verbunden mit ihr. Jonas wird währenddessen immer menschlicher. Auch wenn er nicht weiß was er nun noch verkehrt macht. Er versucht doch nun schon seine Liebe zu Lilly zu unterdrücken? Und Lilly missfällt der Gedanke, das sie alle anscheinend einen vorgeschriebenen Lebensweg haben, mit Menschen die sie vorgeschrieben ein Leben lang lieben…

„Lilly, niemand ist verpflichtet einen anderen Menschen zu lieben. Wir haben gar keine Wahl, wir lieben, wen wir eben lieben. Die Rollen, die wir im Leben spielen,schreiben wir nicht selbst. Sie werden uns auferlegt, wir werden für sie auserwählt. Es gibt kein Casting und kein Script, keine Klappe und keinen Abspann. Wir leben das leben, für das wir bestimmt sind, und können nur entscheiden, auf welcher Seite wir stehen wollen.“ S. 156

Schreibstil

Der Schreibstil von Kristina Moninger ist für mich sehr gewöhnungsbedürftig. Es wird sehr philosophisch geschrieben mit Beispielen der griechischen Mythologie etc. Viele Emotionen die immer wieder aufkochen wie Ängste, Eifersucht und natürlich auch Liebe. Zum Ende hin lesen wir weniger aus Jonas Sicht dafür mehr aus Lillys. Dieses abwechselnde Lesen ist nicht das Problem, sondern eher das man leider das Gefühl bekommt, das beide Sichten künstlich hinausgezögert werden.

Vorallem die von Jonas die ab dem drittel des Buches nur noch 1-3 Seiten beinhalten. Immer wieder drehen sich Lilly und Jonas um ihre eigene Achse, denke Dinge die sie aber nicht aussprechen, verheimlichen die kleinen Details voreinander. Es ist wirklich romantisch und teilweise für mich auch etwas kitschig geschrieben. Aber absolut ausreichend für einen gemütlichen Abend.

Empfehlung

Wenn man wirklich gern romantische Bücher ließt, mit dem leichten Hauch zum Kitsch, kann beherzt zu diesem Buch greifen. Es ist kurz aber behandelt trotzdem vielerlei Themen wie Familie, Seelenverwandtschaft, Wiedergeburt, und natürlich Gefühle.

Mein Fazit zu Nur eine Ewigkeit mit Dir

Es ist traurig, ergreifend und romantisch. Leider finde ich es an einigen Stellen zu künstlich hinausgezögert. Man kommt ins Stocken beziehungsweise wird der Lesefluss durch (meiner Meinung nach) unnötigen Perspektivischen Wechseln immer wieder unterbrochen. Die Charaktere haben Tiefe aber nicht unbedingt die Bandbreite die ich vorgezogen hätte. Gerade da es auch um Seelenwiedergeburt geht und auch der Liebesbeziehung.

Der Aspekt aus der Vergangenheit in die man durch Lenes Tagebücher eintaucht hat mich viel mehr interessiert als Lillys Sicht. Ich fand es interessant die Liebesbeziehung von Lene und Peter in der Zeit um kurz vor dem zweiten Weltkrieg beziehungsweise mittendrin zu erleben. In keinster Minute hatte ich das Bedürfnis mit einem der beiden zu tauschen. Die Zeiten waren damals für ein so junges Pärchen hart und wurden sehr, sehr gut von der Autorin rüber gebracht!

Von mir bekommt "Nur eine Ewigkeit mit Dir" von Kristina Moninger 

3/5 Sternen!

Inhalt

Lilly ist müde, lebensmüde. Jonas lebt nicht, zumindest nicht richtig.
Als die beiden aufeinander treffen, handelt es sich um einen Glücks-, aber keinen Zufall. Denn Jonas kennt Lilly bereits aus einem anderen, einem längst vergangenen Leben.
Während Lilly Tag für Tag neuen Lebensmut schöpft, muss sich Jonas seiner Vergangenheit stellen – und damit auch einer Entscheidung, die die Grenze zwischen den Zeiten immer brüchiger werden lässt …

Bildquelle: Feuerwerke Verlag
Buchdetails
Name: Nur eine Ewigkeit mit Dir
Autor: Kristina Moninger
Seiten: 256
Verlag: Feuerwerke Verlag
Erschienen: 09.08.2016
Kostenpunkt: 11,99€
Hier zu kaufen: Nur eine Ewigkeit mit Dir
Genre: Romantik/ Roman
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.