Darker [Buchrezension]

darker

ACHTUNG:
Bei „Darker“ handelt es sich um den zweiten Teil der „Shades of Grey“ Reihe der aus Christians Sicht erzählt wird. Der erste Band ist „Grey“. Solltet ihr noch vorhaben die Bücher zu lesen möchte ich euch vor eventuellen Spoilern hier warnen! Falls ihr nicht interessiert seit es selbst zu lesen oder es schon gelesen habt, seid ihr natürlich herzlich eingeladen zu bleiben und weiter zu lesen!

In tausend Facetten Darker

Ana geht Christian nicht mehr aus dem Kopf. Er hat das Gefühl tief in einem dunklen Loch verschwunden zu sein, seit dem Anastasia ihn verlassen hat. Warum hat sie ihm nicht das Safeword genannt? Hatte sie es vergessen? Wollte sie es nicht sagen? Christian fühlt sich schuldig und allein. Immer wieder kehrende Gedanken Karussells lassen ihn nicht in Ruhe und auch Nachts findet er keinen Schlaf. Wiederkehrende Alpträume seit Anas Trennung gehören wieder zu Greys Leben. Sein Entschluss steht fest: Er muss Anastasia Steele zurückgewinnen…
Auf diesen Teil von Grey habe ich mich besonders gefreut, da wir wieder in die dunkle Psyche von Christian eintauchen dürfen. Man merkt schnell mit welchen Gedanken und „Schlägen“ aus der Vergangenheit, er sich auch heute noch aufhält, was ihn immer wieder einzuholen droht.

Anastasia gesteht Christian das es ihr genau so schlecht ging während ihrer kurzweiligen Trennung. Christian versucht während dessen Ana wieder für sich zu gewinnen. Während er auf der einen Seite versucht für Ana der perfekter Freund zu sein, spielen seine Gedanken gegen ihn.

„Aber sie kennt mich nicht wirklich. Sie weiß nicht, wozu ich fähig bin oder warum ich tue, was ich tue. Niemand kann ein Ungeheuer lieben, egal wie viel Mitgefühl er hat.“ S. 57

Oft erinnern sie ihn daran das er es nicht wert ist von jemanden wie Anastasia geliebt zu werden. Auch sein Kontrollzwang und seine immer wieder aufbrodelnden Wutausbrüche, erschweren die Versuche eine normale Beziehung zu führen. Denn das ist eine Bedingung die Ana aufbringt. Eine „Blümchen- Sex“ Beziehung. Ist Christian dafür überhaupt in der Lage? Er versucht diesen Weg zu bestreiten und ahnt nicht wie steinig dieser werden wird.

„Das ertrage ich nicht. Ich bin ein Nichts, Anastasia. Ein verlorener Junge, der da vor dir steht Ungeliebt. Im Stich gelassen von dem einzigen Menschen, der die Pflicht gehabt hätte, mich zu beschützen, weil ich ein Ungeheuer bin.“ S. 255

Jack Hyde ist ebenfalls ein neuer Charakter den wir in „Darker“ Kennenlernen. Er ist der Boss von Anastasia und Christian möchte nichts lieber als ihn aus den Weg schaffen. Er merkt das Jack gegenüber Ana ganz andere Beziehungen vorzieht als eine rein geschäftliche. Somit ist auch Jack ein immer wieder kehrendes Streitgespräch zwischen den frisch wieder zusammengefundenen. Christian würde sein Lichtblick Ana zu gerne einsperren aber Ana lässt sich nicht einsperren. Sie möchte gern für sich selbst Sorgen können. Unabhängig sein.

Gerade Anastasia hat sich charakteristisch sehr viel weiter entwickelt. Sie traut sich gegenüber Christian offen und ehrlich sein und kann super austeilen. Auch mit seinen Ängsten und Sorgen kann sie umgehen. Beide versuchen sehr viel besser aufeinander zu zugehen und sich überhaupt erst einmal kennen zu lernen.

„Anastasia schnappt nach Luft: >>Abgefuckt.<< >>Ja, in tausend Facetten.<<“ S.50

Der Weg dieser Beziehung, das aufeinander zugehen, kennen lernen, verstehen und erkennen was der andere denkt wurde hier super von EL James rüber gebracht.
Die Angst das Anastasia Christian ein weiteres mal verlässt zieht sich zusätzlich durch das ganze Buch. Immer wieder brauch Grey die Bestätigung das sie bei ihm bleiben wird und immer wieder bekommt er diese auch von Ana.

Es ist zeitweise etwas anstrengend immer wieder die selbe Angst von Christians Sicht aus zu sehen, auf der anderen Seite wirkt auch genau dieser Punkt sehr Menschlich beziehungsweise wirkt er sich positiv auf das Bild „Christian Grey“ positiv aus.

Familiäre Aspekte werden in diesem Teil auch ganz klar verstärkt dargestellt. Gerade die Beziehung zwischen Carrik und Grace gegenüber ihrem Sohn. Christian versteht endlich das er geliebt wird auch wenn dieser Punkt ihm immer noch ein Rätsel ist bedingt durch seine Selbstzweifel.

Sehr deutlich wurde dieser Punkt nach dem Unfall mit Charlie Tango. Ich weiß das ich auch in „Shades of Grey – Gefährliche Liebe“ aus Anas Sicht sehr gebangt habe und genauso war es nun Live bei Christian. Beide Seiten zu lesen und zu erfahren wie unterschiedlich die Emotionen der Charaktere Ana und Christian sind, ist unglaublich faszinierend.

Auch Elena alias Mrs. Robinson ist natürlich wieder vertreten und stellt Christian indirekt vor die Wahl. Denn für eine Seite wird er sich über kurz oder lang entscheiden müssen…

Schreibstil

Man ließt aus Christians Sicht in diesem Buch und ließt auch seine Gedanken zu verschiedenen Gesprächen. Ich bin damit in die Gedankenwelt von Grey eingetaucht und konnte teilweise die Sachen nachvollziehen die er tat oder tut. Auch wenn es nicht alles entschuldigt. EL James Schreibstil ist dabei offen und direkt. Die verschiedenen Sex Szenen werden unter anderem auch detailliert beschrieben und dazu auch abwechselnd. Es ist nicht ein einfaches rumgeplänkel zwischen den beiden.

Es wurde hier ein einfacher Übergang in Greys Kopf gebaut und tatsächlich ist es die Psychische Aspekt den ich bei ihm sehr interessant finde. Diese ganzen Kindheit Traumas, die uns hier beschrieben werden tun weh beim lesen und ich habe stellenweise Wut und Mitgefühl beim lesen verspürt. Auch sind Tränen immer wieder mit im Spiel gewesen allerdings bin ich einfach ein sehr sentimentaler Mensch.

Empfehlung

Jeder der etwas mit der Shades of Grey Reihe etwas anfangen kann, würde wahrscheinlich auch zu Darker greifen. Ich für meinen Teil muss sogar gestehen das Darker besser fand als „Gefährliche Liebe“ aus Anas Sicht. Christians Wahrnehmung wurde hier exzellent und vorstellbar beschrieben. Ich habe dabei natürlich nicht vergessen das es sich um ein Erotik Roman handelt. Demnach stehen auch Sex, Gelüste hier ganz oben, werden aber durch die verschiedenen Thematiken die das Buch behandelt, nicht langweilig, oder nervig. Sollte Erotik dir in einem Roman allerdings nicht gefallen, bezweifel ich das Darker etwas für dich ist. Aber wenn du einen Mann Kennenlernen möchtest der in 50 Facetten abgefuckt ist, dann kannst du hier beherzt zugreifen 🙂

Mein Fazit zu Darker

Erschreckend gut und glaubhaft wird hier auf die Vergangenheit von Christian eingegangen. Das Buch hat mich zwischen Mitleid und Wut immer und immer wieder hin und her taumeln lassen. Ich habe nun seine Sicht auf verschiedene Charaktere kennen und verstehen gelernt. Nichts desto trotz ist es die Beziehung zwischen Ana und Grey die hier im Mittelpunkt steht. Darauf verlassen, das sie nun endlich durch sind mit Vertrauen, Ängsten und Sorgen, konnte ich mich nie. Immer wenn ich dachte: „Nun aber!“ geschah das nächste Unglück das mich weiter lesen ließ und was das Buch eben nicht nur als „Hausfrauen – Erotik- Lektüre“ ausgemacht hat. Tatsächlich mag ich die Geschichte rund um das Grey Szenario.

Natürlich braucht es wohl eine menge Zufälle und auch (Baum)Schläge des Schicksals, bevor Mr. Grey real wird, aber ich glaube das hat EL James auch gar nicht versucht umzusetzen. Die Geschichte ist stimmig, interessant und natürlich auch erotisch. Die Charaktere haben tiefe und Wieder Erkennungswert und auch die Liebesgeschichte ist eben mal eine andere. Einzig der immer wieder nach Bestätigung „lauernde“ Christian, das Ana ihn nicht verlässt hat mich Stellenweise etwas frustriert, denn es waren nun eigentlich davon alle überzeugt bis auf Christian selbst.

Von mir bekommt "Darker" von EL James 

4.7/5 Sternen!

Bildquelle: Goldmann
Buchdetails
Name: Darker
Autor: EL James
Seiten: 640
Verlag: Goldmann
Erschienen: 08.12.2017
Kostenpunkt: 14.99€
Hier zu kaufen: Darker
Genre: Erotik/Roman
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.