Dark Places – Gefährliche Erinnerung [Buchrezension]

dark-places

Willkommen im Dark Place
Wir lesen aus der Sicht unserer Hauptprotagonistin Libby Day. Sie war erst sieben Jahre jung als ihre Mutter sowie ihre zwei Schwestern auf kaltblütige Art und Weise ermordert wurden. Ihrer Zeugenaussage ist es zu verdanken, das der Täter gestellt wird: Ihr eigener Bruder.

Heute ist Libby 25 Jahre alt, einsam & depressiv. Das tägliche Aufstehen bedarf ihr viel Kraft und Energie ab. An ihre Familie denkt sie nicht. Sie kann nicht über den Klippenrand schauen, in dem die grausame Nacht von damals auf sie wartet. Leider wird sie schneller damit konfrontiert als es ihr lieb wäre.

Durch Spendengelder konnte Libby sich bis heute durch hangeln. Nun wird das Geld knapp. Sie hat keinen Beruf gelernt und kennt die Arbeitswelt nicht und bezweifelt das sie diese jemals kennen lernen möchte. Ihr gefällt ihr Leben so wie es ist.
Aus der Not heraus, nimmt sie Kontakt mit dem „Kill Club“ auf. Ein Club von Leuten die starkes Interesse an Mordfällen haben und sich sogar als ihre „Lieblingsmörder“ verkleiden. Schnell wird Libby bewusst das nicht jeder von der Schuld ihres Bruders Ben überzeugt ist. Mehr und mehr muss sie sich mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen und mit ihrem Bruder. Libby ist überzeugt von der Schuld ihres Bruders und weiß noch nicht wieviel Mörder wirklich in ihm steckt.

Schreibstil

Es ist der typische Schreibstil von Gillian Flynn. Offen, direkt, ehrlich. Wie auch in ihren anderen Titeln nimmt sie kein Blatt vor den Mund und erschafft somit interessante und ehrliche Charaktere. Abwechselnd liest man aus der Sicht von Libby im hier und jetzt, sowie auch von der Mutter und ihrem Bruder, beides aus der Vergangenheit.

Man setzt sich somit nicht nur mit Libby, sondern mit allen Days auseinander und taucht automatisch tiefer in die Geschichte ein. Leider hat es Gillian Flynn diesmal nicht geschafft, mich total zu beanspruchen wie in ihren anderen Titeln. Ich finde es gab viele Wiederholungen. Gerade die Finanzielle Lage wird des öfteren beschrieben und irgendwann musste ich ein seufzen weil es wieder und wieder und… na ihr wisst schon, beschrieben wurde.

Auch scheinen die Charaktere aus dessen Sicht man liest,  einen gewissen lethargischen Charakterzug zu besitzen. Ich habe mir oft beim Lesen gewünscht, das JETZT der Moment kommt in dem nun Aktion auftritt.
Natürlich deckt man Stück für Stück die Geschichte auf und führt sie zusammen wie ein Puzzel. Die Logik und natürlich das Ende hat Flynn wieder super ausgearbeitet. Auch wenn man schon vorher Dinge erahnt, scheint die Autorin das Blatt immer wieder wenden zu können. Einer der Gründe warum ich sie so sehr mag.
Leider fehlte mir die Spannung. Es wurde eher in die Länge gezogen als es zu beenden, was mich ein wenig enttäuscht hat.

Empfehlung

Ja. Jeder der den Schreibstil von Gillian Flynn mag, wird auch Dark Places mögen. Es ist leider nicht ihr bestes Buch aus meiner Sicht, hat aber durchaus Potential. Ich bin ehrlicher weise aber froh, das Buch von ihr nicht als erstes gelesen zu haben, einfach weil Flynn es besser kann, als wie sie es hier abgeliefert hat.

Mein Fazit zu Dark Places

Ehrlicher Schreibstil, interessante Geschichte mit Potential zu „mehr“. Gillian Flynn ist eine meiner Lieblingsautorin dessen Bücher ich jedem weiterempfehlen würde, der düstere  und überraschende Bücher mag. Auch „Dark Places“ hat einige Dinge sehr richtig gemacht, andere wieder rum wurden einfach zu überspitzt und zu oft dargestellt.
Richtig konnte mich das Buch nicht fesseln obwohl der Einstieg interessant und eingehend beschrieben wurde.

Von mir bekommt "Dark Places - Gefährliche Erinnerung" von Gillian Flynn 

3.9/5 Sternen!

Klappentext

Sie war sieben, als die Schüsse fielen. Als sie in die kalte Nacht hinauslief und sich versteckte. Als ihre Mutter und ihre beiden Schwestern umgebracht wurden. Als ihre Zeugenaussage ihren
Bruder hinter Gitter brachte. Jetzt, 25 Jahre später, ist aus Libby Day eine verbitterte, einsame Frau geworden, deren Leben eigentlich keines mehr ist. Doch inzwischen gibt es Leute, die an der Schuld ihres Bruders zweifeln. Libby muss noch einmal ihre Vergangenheit aufrollen: Was hat sie in jener verhängnisvollen Nacht wirklich gesehen? Ihre Erinnerungen bringen sie in Lebensgefahr – so wie damals.

Bildquelle: Fischer Scherz
Buchdetails
Name: Dark Places - Gefährliche Erinnerung
Autor: Gillian Flynn
Seiten: 464
Verlag: Fischer Scherz
Erschienen: 05.05.2009
Kostenpunkt: 14,99€
Hier zu kaufen: Dark Places - Gefährliche Erinnerung
Genre: Thriller, Roman
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.