Into the Water [Buchrezension]

into-the-water

Lügen schwimmen schnell oben
Nach den ersten „Kapiteln“ war ich mir sehr unsicher ob das Buch mich so fesseln wird, wie ich es von anderen Lesern gehört habe. Es wird immer wieder von neuen Charakteren erzählt und aus dessen Sicht. Nach und nach kommt man hinein, favorisiert und versteht die Charaktere. Der rote Faden im Buch bricht nicht ab sondern vertieft die Beziehung zwischen und zu den Charakteren und dessen Geheimnisse.


Paula Hawkins hat es dem Leser in „Into the Water“ finde ich, sehr einfach gemacht aus den verschiedenen Blickpunkten zu lesen und wenn man die ersten einleitenden Kapitel hinter sich gebracht hat, wird es sehr einfach sich einen Überblick zu verschaffen. Die Ausdrucks- und Schreibweise ist ebenfalls gut abgestimmt genauso wie die einzelnen Charakterzüge. Die Spannung baut sich Stück für Stück auf, rätselt mit, vertieft sich. Bis es schlussendlich zum letzten Show-down kommt.

Zugegeben: Einige Charaktere brannten sich nicht so ins Gedächtnis weswegen ich manchmal einfach kurz inne halten musste, um mich zu erinnern wer nun Er oder Sie waren. Vielleicht kennt man das aber auch von der Autorin. „Into the Water“ war das erste Buch von ihr, das ich gelesen hatte und kann somit nichts zu ihrem Buch „Girl on the Train“ sagen. Demnach kann ich leider auch keine Vergleiche ziehen.

Ich finde des Schreibstil sehr angenehm und flüssig von Paula Hawkins und dieses Buch hat mir eine unheimliche Freude bereitet. Gerade als ich das Buch zugeklappt hatte, fand ich es sogar ein wenig traurig. Ich hätte sicher noch 200 Seiten mehr von ihr lesen können.

Mein Fazit zu Into the Water

Es ist Spannend, Geheimnisvoll und man möchte unbedingt wissen wie es ausgeht. Das beschreibt für mich „Into the Water“. Gerne hätte ich mir noch etwas mehr „Grusel“ und „Gänsehaut“ gewünscht. Man kommt in einen guten Lesefluss, wenn man sich selbst die Zeit nimmt und gibt, die einzelnen Charaktere auseinander zuhalten, und dessen verschiedenen Ansichten etc. Auch das schreiben aus den verschiedenen Charakteren kann das Buch erschweren wenn man total neu ist in dieser Art des Lesens. Das Ende war schlüssig, und vorallem hinterließ es nur wenige „offene“ Fragen dessen Antwort man sich aber durchaus denken kann.

Von mir bekommt "Into the Water" von Paula Hawkins 

4.7/5 Sternen!

 

Inhalt

»Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …

Bildquelle: blanvalet
Buchdetails
Name: Into the Water
Autor: Paula Hawkins
Seiten: 368
Verlag: blanvalet
Erschienen: 02.05.2017
Kostenpunkt: 13,99€
Hier zu kaufen: Into the Water
Genre: Roman, Thriller
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 4
4 Antworten auf „Into the Water [Buchrezension]“
  1. starting2read
    13.10.2017 - 9:10 pm Uhr

    Wie praktisch, dass du eine Rezension für das Buch hast! Ich fand Girl on the Train super und bin jetzt schon seit einiger Zeit im Buchladen immer wieder um Into the Water herumgestrichen…Weil ich auch den Schreibstil von Paula Hawkins sehr mochte. Allerdings war ich mir unsicher, ob mich die vielen Perspektiven stören oder verwirren würden. Bei dir klingt es aber so, dass die vielen Personen gut zur Geschichte passen, oder? 🙂

  2. calipasite
    13.10.2017 - 10:43 pm Uhr

    Ich muss sagen, das ich mit den vielen Perspektiven wirklich nur am Anfang eine kleine Schwierigkeit hatte. Allerdings war das schnell behoben und ich konnte Mühelos weiterlesen. Tatsächlich finde ich es von Frau Hawkins so toll geschrieben das die Sprünge durch die verschiedenen Charaktere für mich unter anderem einen wunderbaren Reiz der Geschichte ausgemacht haben 🙂 Ich war wirklich begeistert von den Buch und auch durch den Schreibstil. Ich habe Girl on the Train nicht gelesen und damit war Into the Water mein erstes von Paula Hawkins und sie hat mich damit sehr überzeugt von ihrer schreibkraft 🙂

  3. starting2read
    13.10.2017 - 11:53 pm Uhr

    Ok, danke dir, das ist gut zu wissen! Dann werde ich Into the Water auf jeden Fall lesen 🙂

  4. calipasite
    14.10.2017 - 12:28 am Uhr

    Sehr gerne 🙂 Freu mich schon deine Meinung über das Buch zu lesen 🙂

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.