Der Clan der Otori – Das Schwert in der Stille [Buchrezension]

der-clan-der-otori

Du bist nicht allein, der Otori Clan ist deine Familie!
Als ich das Buch anfing zu lesen, war ich sofort eingetaucht in Takeos Welt. Lian Hearn, unser Autor von dem Buch, schreibt bei Takeo dabei aus der Ego Perspektive. Bei der schönen Kaede hat er sich dann für die außen perspektive entschieden was ich leider sehr schade fand. Aber dazu kommen wir später.Wie oben erwähnt fiel es mir nicht schwer in das Buch einzutauchen. Ich mochte von Vornherein die Charaktere und dessen Geschichten. Der Autor hat den Charakteren wunderschöne oder eben sehr arge Charakterzüge gegeben. Hearn erzählt vorallem viel von den Umgebungen, wo die verschiedenen Charaktere sich aufhalten und beschreibt sie so vertieft das man sich selbst dort hin denken kann.

Leider ist es auf der anderen Seite auch sehr schwierig für mich gewesen. Die Namen die für mich teilweise außergewöhnlich waren (Finde ich übrigens einen großen Pluspunkt!!!) waren natürlich auch die Gebiets Namen für mich neu und teilweise schwierig. Denn diese konnte ich nicht so wunderbar außereinanderhalten und ich geriet zugegebener Maßen sehr schnell, bzw. sehr oft ins Straucheln.

Wie ebenfalls zu Anfang erwähnt, kam ich sehr schnell in die Geschichte. Allerdings verlor ich ab der Mitte mich zwischen den verschiedenen Charakteren, und Gebieten, das sich das Buch für mich wie Kaugummi zog. Ich lernte dann Kaede kennen. Die schöne Kaede. Gerade von ihr hätte ich mir gerne mit Input gewünscht um einfach zu wissen ob man sie vielleicht als Charakter Favorisieren kann. Das ist mir nämlich während des lesens gar nicht so leicht gefallen. Ihre Charakterzüge wurden, finde ich, nur angedeutet und nicht genau ausgearbeitet was ich sehr schade finde und was ich auch bei dem Autor nicht verstehen kann. Ich glaube sogar das sie die einzige ist, bei der ich das so empfunden habe.

Der Schluss des Buches war für mich nicht sonderlich überraschend, hielt für mich demnach auch kein „WOW“ Effekt parat. Ich hätte mir die Detailliebe der Landschaft gerne auch im kompletten Buch gewünscht. Gerade eben auch bei Kaede da sie auf gewisse Art und Weise auch eine wichtige Rolle spielt.

Mein Fazit zu Der Clan der Otori

Eigentlich hat dieses Buch zu Anfang alles richtig gemacht um mich als Leser zu animieren dabei zu bleiben. Ab der Mitte gab es bei mir kleinere Einstürze was aber auch an der Stimmung eventuell liegen kann und nicht unbedingt am Buch selbst liegen muss. Die detailierte Beschreibung der Landschaften und Gegenden hat mir wunderbar gefallen, so das ich sie mir auch gern bei Charakteren gewünscht hätte. Teilweise fiel es mir schwer die Menschen außereinander zu halten, die gerade im Dialog sind. Ebenfalls interessant fand ich die Schreibweise. Über viele Worte hatte ich mich dabei wegen ihrer „obszönität“ gewundert, während andere Dinge so „leicht“ und „friedlich“ beschrieben wurden. Ich habe den zweiten Teil hier stehen und hoffe das er den ersten in mancher Hinsicht wieder ausgleichen kann, denn ich würde gerne wissen wie es mit Takeo oder auch beispielsweise Kaede weitergeht.

Von mir bekommt "Der Otori Clan - Das Schwert in der Stille" von Lian Hearn 

3.9/5 Sternen!

 

Inhalt

Der Auftakt zur großen Geschichte um Takeo! Als Takeos Familie ermordet wird und er selbst nur knapp fliehen kann, wird sein Schicksal mit dem Clan der Otori verwoben. Otori Shigeru selbst war es, der ihm das Leben rettete. Von ihm lernt Takeo die Bräuche der Clans. Neben Schwertkampf und Etikette widmet er sich jedoch noch anderen, dunkleren Künsten: seiner Fähigkeit an zwei Orten zugleich zu sein, sich unsichtbar zu machen, seinem außergewöhnlichem Gehör. Ohne diese Fähigkeiten würde er nicht überleben, mit ihnen aber gerät Takeo in eine Welt der Lügen, der Geheimnisse und der Rache. Und seine Liebe zu Kaede, deren Schönheit die Menschen verstummen lässt, bringt ihn noch größere Schwierigkeiten …

Teilen mit:
Bildquelle: Carlsen
Buchdetails
Name: Der Otori Clan - Das Schwert in der Stille
Autor: Lian Hearn
Seiten: 384
Verlag: Carlsen
Erschienen: 01.07.2003
Genre: Jugendbuch/Fantasy
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 0