Stell Dir vor, dass ich dich Liebe [Buchrezension]

 

stell-dir-vor-dass-ich-dich-liebe

Stell dir vor, du könntest mir sehen
Das ist das erste Buch was ich von Jennifer Niven gelesen habe. Der Schreibstil der dich wunderschön durch die Geschichte führt und dich nicht irgendwo verkehrt halt machen lässt, ist so entspannend das man sich in Ruhe auf die Geschichte von Libby und Jack (Unsere beiden Hauptprotagonisten) konzentrieren kann.

Abhängig vom Klappentext, habe ich gedacht mich würde eine vielleicht nicht soo all typische Lovestory erwarten. Allerdings geht es mehr um die Gesichtskrankheit von Jack und das Übergewicht von Libby. Man findet sich schnell wieder. Entweder in der Haut von Libby die eben nicht die Idealmaße hat, oder in der Haut von Jack. Vielleicht nicht unbedingt mit der Gesichtsblindheit, aber durchhaus mit dem Verstellen. Man ließt eben aus zwei ehrlichen Perspektiven.

Emotional ist es aufjedenfall und das nicht mal unbedingt wegen einer Liebesgeschichte, sondern tatsächlich weil man die Ängste und auch Gedanken so wundervoll nachvollziehen kann. Man ließt immer abwechselnd aus den Perspektiven von Libby und Jack. Durch die Kurzgehaltenen Kapitel hatte ich fast schon das Gefühl durch das Buch zu fliegen.

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, haben eine Geschichte und tiefe und sie tragen ihre Narben aus der Vergangenheit. Sie versuchen sich in einer Welt zurechtzufinden, die leider meist viel zu Oberflächlich ist. Fast durchgängig hatte ich das Gefühl das, das Buch mich anschreit mit „TRAU DICH, HABE MUT!“. Ich hätte dieses Buch gerne in meiner eigenen Schulzeit gelesen. Ich wäre gern so mutig wie Libby gewesen. Oder wenigstens so cool wie Jack.

Mein Fazit zu Stell dir vor, dass ich dich liebe

Ich wurde positiv überrascht Vom Buch und der Autorin. Mir wurde eine Welt vorgestellt, die ich so noch überhaupt nicht kannte. Gerade aus Jacks Perspektive. Oft habe ich mir vorgestellt wie es wohl ist, „Gesichtsblind“ zu sein und ehrlich gesagt möchte ich nicht tauschen. Es wird super erklärt ohne viel Fachgesimpel das es eben auch eine Laie versteht. Man steckt in diesem Buch immer mal in der Haut von Libby oder Jack. Ich finde, da wurde alles von Frau Niven richtig gemacht. Wie oben geschrieben hätte ich dieses Buch gerne früher, in meiner Schulzeit gehabt um selbst so einen Mut zu entwickeln!

Von mir bekommt "Stell dir vor, dass ich dich Liebe" von Jennifer Niven 

5/5 Sternen!

 

Inhalt

Der eine Mensch, der dein Leben verändert – Jack ist der Coolste, der Schönste, von allen geliebt und begehrt. Doch er hat ein Geheimnis: Er ist gesichtsblind. Auf Partys fällt es ihm schwer, seine Freundin unter all den anderen Frauen zu erkennen. Für ihn sieht ein Gesicht wie das andere aus. Dass er schon mal einer vollkommen Fremden ein »Hey Baby« ins Ohr raunt, halten alle für Coolness.

Doch Jacks ganzes Leben besteht aus Strategien und Lügen, um sein Problem zu vertuschen: Immer cool bleiben, auch wenn er mal die Falsche küsst. Jedes Fettnäpfchen eine Showbühne! Und dann kommt Libby, die in den Augen vieler so unperfekt ist, wie man nur sein kann. Denn Libby ist übergewichtig. Keine Strategie der Welt kann das vertuschen. Libby ist die Einzige, die erkennt, was hinter Jacks ewigem Lächeln steckt. Bei ihr kann Jack zum ersten Mal einfach er selbst sein. Aber hat einer wie Jack den Mut, zu einer wie Libby zu stehen?

Teilen mit:
Bildquelle: FISCHER
Buchdetails
Name: Stell dir vor, dass ich dich Liebe
Autor: Jennifer Niven
Seiten: 464
Verlag: FISCHER
Erschienen: 22.06.2017
Kostenpunkt: 14,99€
Hier zu kaufen: Stell dir vor, dass ich dich Liebe
Genre: Roman
Kategorie: Allgemein, Rezension Kommentare: 1
Eine Antwort auf „Stell Dir vor, dass ich dich Liebe [Buchrezension]“
  1. […] 2: Stell dir vor, dass ich dich liebe Hier finde ich, das dieses Buch irgendwie auf der Strecke blieb. Ich war so unheimlich […]