Calipa » Archives Hoch(Sehnsibel) und Tief(getroffen) | Calipa

Hoch(Sehnsibel) und Tief(getroffen)

Langsam klopft das Ende des Jahres an unsere Türen. Die EInkaufsläden haben uns schon im Juli darauf vorbereitet, das bald wieder Weihnachten ist. Dicht gefolgt vom krönenden Neujahr. 2017 wartet warscheinlich schon mit pochendem Herzen vor der Tür, oder auf gut Deutsch: Die Arschkarten werden neu verteilt.

Viele haben ihre Pläne, Verbesserungen, Änderungen und Wünsche an das neue Jahr. Viele starten jetzt schon damit um passend zum neuen Jahr damit fertig zu sein oder wenigstens fertig zu werden, im Laufe der 365 Tage.

Ich? Wenn meine besten mich fragen würden, ob ich irgendwelche Wünsche oder geschweige denn Vorsätze habe würde ich warscheinlich lachend antworten: „Klar, ich versuche das selbe wie jedes Jahr: Die Weltherrschaft an mich zu reißen!“. Ich würde laut lachen und gehen. Glaube ich.

Leider wäre das nur die halbe Wahrheit. Ich kämpfe jedes Jahr mit mir, mit meinen Gefühlen in Hinblick auf mein weiteres Leben. Ich versuche mich zu bessern. Dinge nicht mehr an mich so nah heran zu lassen, mich zu „DE“sensibiliesieren. Ich würde der Weltverbesserer von morgen sein, würde in meine Rakete steigen und mit meinen Gefühlen und Denkweisen und Gerechtigkeitssinn, den Menschen auf der Erde das Leben zu erleichtern. Aber ich kann nicht. Ich schaffs nicht.

Ich sitz in einen dieser „Downs“, wo man das Gefühl hat das die Menschen um dich herum, deine liebenden, sich weiter entwickeln und weiter kommen während du auf der Stelle läufst. Du kämpfst für jede „To Do“ Aufgabe am neuen Tag, aber diese kleine miese, innere Stimme, erzählt dir dann: „Der Tag morgen ne, der wird wie heute.“ Und verdammt wie Recht (Sie im Moment) für mich hat, kann sich keiner Vorstellen von euch. Ich bin verdammt glücklich.. eigentlich.. weil bei allen läuft es so gut im Moment. Und tatsächlich denke ich an diese DInge mit einen Lächeln. Genau an DIE DINGE die für DIE ANDEREN, GUT LAUFEN.

Ich wünsche mir oft einen Neuanfang. Ich glaube das ist DAS was es beschreibt. Nicht dieser Satz von wegen „Ich hätte alles anders oder besser gemacht“ sondern eher diese „Ich fange nochmal neu an. Jetzt.“ Warum ich das nicht mache? Ich… Keine AHnung. Ehrlich. Ich bin oft ziemlich Oberklug habe auf viele (un)wichtige Dinge eine total töffte Anwort, aber auf das, was mich vorallem in den letzten Tagen und Wochen beschäftigt…

…bin ich sprachlos.

Kategorie: Allgemein, Gedankengänge Kommentare: 0

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.